Ärzte Zeitung, 05.07.2010

Höhere Preise für mehr Tempo im mobilen Web

BERLIN (dpa). Bei den Mobilfunkanbietern zeichnet sich ein Trend ab, die Datentarife fürs mobile Internet nach unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu staffeln. Vodafone hat bereits Anfang des Jahres einen Tarif für eine höhere Bandbreite eingeführt. Bei der Deutschen Telekom ist noch keine Entscheidung gefallen, eine Staffelung der Tarife auch im Mobilfunk wird aber als denkbar bezeichnet. "Es gibt keinen Zeitplan dafür", sagte Telekom-Sprecher Philipp Blank zu einem Bericht des Magazins "Focus" vom Wochenende. "Ob und wann es kommt, steht nicht fest".
Die Branche reagiert damit auf das steigende Datenvolumen im mobilen Internet. "Da müssen wir uns anpassen", erklärte Blank und verwies auf eine Studie des Netztechnik-Herstellers Cisco, wonach das Datenvolumen im Mobilfunk bis 2013 um den Faktor 60 zunehmen wird. "Wir sind dabei, die Netzkapazitäten weiter auszubauen, aber das Datenvolumen nimmt rasant zu." In den Niederlanden, Polen und in Tschechien seien Tarifmodelle mit Bandbreitenobergrenzen bereits umgesetzt. Im Festnetz sei eine Staffelung von Tarifen nach Bandbreite bereits seit Jahren gelebte Praxis.
Bei Vodafone wurde bereits Anfang des Jahres ein Tarif für eine höhere Download-Bandbreite bis 14,4 Megabit pro Sekunde eingeführt, der um 15 Euro über den Standardtarifen liegt, die bis 7,2 Megabit beschränkt ist. "

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »