Ärzte Zeitung online, 07.07.2010

Probleme mit Handbremse: Opel ruft Corsa zurück

RÜSSELSHEIM/FRANKFURT (dpa). Neue Schwierigkeiten für Opel: Der angeschlagene Autohersteller hat wegen Problemen mit der Handbremse 15 500 Corsa der aktuellen Baureihe in die Werkstätten zurückgerufen.

"An einigen Fahrzeugen kann sich das Bremsseil in seiner Führung etwas verschieben", erklärte ein Sprecher des Rüsselsheimer Unternehmens am Dienstagabend der Nachrichtenagentur dpa in Frankfurt und bestätigte damit einen Bericht von "autobild.de". Im schlimmsten Fall sei die Wirkung der Handbremse bei den Kleinwagen aus dem Modelljahr 2010 deutlich eingeschränkt, sagte der Sprecher.

"Es hat aber keine Unfälle gegeben, es handelt sich um eine vorsorgliche Maßnahme." Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) sei über den Rückruf bereits in der letzten Mai-Woche informiert worden.

Wie viele der 15 500 in Deutschland betroffenen Fahrzeuge inzwischen umgerüstet wurden, konnte der Sprecher nicht sagen. Bei den Wagen werden zwei Unterlegscheiben an das Bremsseil angebaut, notfalls wird das Handbremsseil ersetzt. Gebaut wird der Kleinwagen Corsa in den Opel-Werken in Eisenach und im spanischen Saragossa.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10472)
Panorama (30145)
Organisationen
Opel (44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »