Ärzte Zeitung online, 03.08.2010

Fresenius Medical Care steigert Gewinn und Umsatz

BAD HOMBURG (dpa). Der nach eigenen Angaben weltgrößte Dialyse-Spezialist Fresenius Medical Care (FMC) hat im zweiten Quartal 2010 Gewinn und Umsatz gesteigert.

Der Konzerngewinn ist um zwölf Prozent auf 248 Millionen US-Dollar (etwa 189 Millionen Euro) gestiegen, teilte das zum Gesundheitskonzern Fresenius gehörende Unternehmen am Dienstag in Bad Homburg mit.

Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um elf Prozent auf 465 Millionen Dollar (rund 354,4 Millionen Euro). Der Umsatz kletterte auch dank höherer Patientenzahlen und gestiegener Vergütungen für die Blutwäsche um sieben Prozent auf 2,946 Milliarden Dollar (etwa 2,27 Milliarden Euro).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »