Ärzte Zeitung online, 03.08.2010

Fresenius Medical Care steigert Gewinn und Umsatz

BAD HOMBURG (dpa). Der nach eigenen Angaben weltgrößte Dialyse-Spezialist Fresenius Medical Care (FMC) hat im zweiten Quartal 2010 Gewinn und Umsatz gesteigert.

Der Konzerngewinn ist um zwölf Prozent auf 248 Millionen US-Dollar (etwa 189 Millionen Euro) gestiegen, teilte das zum Gesundheitskonzern Fresenius gehörende Unternehmen am Dienstag in Bad Homburg mit.

Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um elf Prozent auf 465 Millionen Dollar (rund 354,4 Millionen Euro). Der Umsatz kletterte auch dank höherer Patientenzahlen und gestiegener Vergütungen für die Blutwäsche um sieben Prozent auf 2,946 Milliarden Dollar (etwa 2,27 Milliarden Euro).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »