Ärzte Zeitung online, 12.08.2010

Stada steigert Umsatz dank Auslandsgeschäft

BAD VILBEL (dpa). Der Arzneimittelhersteller Stada hat das erste Halbjahr mit einem Gewinnanstieg abgeschlossen. Der Überschuss habe sich um vier Prozent auf 50,0 Millionen Euro erhöht, wie der MDax-Konzern am Donnerstag in Bad Vilbel mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterte um 15 Prozent auf 142,9 Millionen Euro.

Beim Umsatzwachstum profitierte der Konzern vom internationalen Geschäft und steigerte den Erlös um drei Prozent auf 778,1 Millionen Euro. Dagegen gingen die Umsätze auf dem Heimatmarkt Deutschland im ersten Halbjahr um acht Prozent zurück. Der Hersteller der Sonnencreme Ladival und des Grippemittels Grippostad® erwartet für 2010 eine Umsatzsteigerung in nicht genannter Höhe und daraus resultierende positive Einflüsse auf die Ertragsentwicklung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »