Ärzte Zeitung, 19.08.2010

Blisterzentrum Rudolstadt am Start

STARNBERG (maw). Das Blisterzentrum Rudolstadt hat nach eigenen Angaben die Herstellererlaubnis erteilt bekommen. Somit könnten die Thüringer am Innovations- und Gründerzentrum in Rudolstadt bald die Verblisterung von Medikamenten für 1200 Patienten vornehmen. Auch der Starnbegrer IT-Anbieter Pharmatechnik verbucht die Herstellererlaubnis als Erfolg. Denn das Blisterzentrum arbeitet mit dessen Softwarelösung Blimus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »