Ärzte Zeitung online, 15.09.2010

Deutscher Gründerpreis geht an Ludwig Georg Braun

BERLIN (eb). Dem Familienunternehmer Ludwig Georg Braun ist für sein Lebenswerk der Deutsche Gründerpreis 2010 verliehen worden.

Der Chef des auf Pharma und Medizinprodukte spezialisierten Unternehmens B. Braun Melsungen habe eine vorbildliche Unternehmenskultur geschaffen, in der Kommunikation im Mittelpunkt stehe, so die Jury des Deutschen Gründerpreises. Ludwig Georg Braun führt das Familienunternehmen mittlerweile in der fünften Generation.

Begonnen hatte alles 1839 in einer Melsunger Apotheke, heute arbeiten in dem internationalen Konzern an über 50 Standorten mehr als 40 000 Mitarbeiter. Auch Brauns Engagement als langjähriger Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages wurde von der Jury gewürdigt.

Der deutsche Gründerpreis wird jährlich von dem Magazin stern, des Sparkassenverbands, dem ZDF und dem Autohersteller Porsche verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »