Ärzte Zeitung, 01.10.2010

Zur Person

Ein neuer Chef für Bayer

Dr. Marijn Dekkers

© dpa

Ein neuer Chef für Bayer

LEVERKUSEN (eb). Am 1. Oktober übernimmt Dr. Marijn Dekkers (53) den Chefsessel des Leverkusener Pharma- und Chemiekonzerns Bayer. Nach neun Monaten Einarbeitungszeit - Dekkers ist bereits seit Januar Mitglied des Bayer-Vorstands - tritt er nun die Nachfolge von Vorstandschef Werner Wenning (63) an. Und tritt damit in große Fußstapfen, denn Wenning hat den Konzern radikal umgekrempelt. Erfahrungen für seine neue Aufgabe bringt Dekkers aus den verschiedensten Gebieten mit: Nachdem er 1985 seinen Doktorgrad (Ph.D.) erhielt, startete er seine Karriere zunächst als Wissenschaftler im Forschungszentrum von General Electric in Schenectady, New York. Schnell arbeitete er sich in die Führungsetagen verschiedener Unternehmen hoch, zuletzt war er Chef des amerikanischen Laborgeräte-Spezialisten Thermo Fisher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »