Ärzte Zeitung, 07.10.2010

Johnson & Johnson übernimmt Crucell

LEIDEN/NIEDERLANDE (reh). Der amerikanische Pharmakonzern Johnson & Johnson hat sich mit dem niederländischen Impfstoffanbieter Crucell auf eine Übernahme geeinigt. Wie beide Unternehmen mitteilten, werde das Management von Crucell den eigenen Aktionären empfehlen, das 1,75 Milliarden Euro umfassende Angebot von Johnson & Johnson zu unterstützen. Das entspricht 24,75 Euro je Aktie.

Mit dem Kauf steigt der amerikanische Pharmakonzern nun auch ins Impfgeschäft ein. Crucell zählt Medienberichten zufolge weltweit immerhin als die Nummer Sechs der Branche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »