Ärzte Zeitung online, 12.10.2010

Pfizer übernimmt Schmerzspezialisten King Pharmaceuticals

NEW YORK/BRISTOL (dpa). Der weltgrößte Pharmahersteller Pfizer setzt seine Einkaufstour fort. Für 3,6 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) schluckt der US-Konzern den Schmerzspezialisten King Pharmaceuticals. Die Managements beider Unternehmen seien sich einig, teilte Pfizer am Dienstag mit.

Die King-Aktionäre lockt der Branchenriese mit seinem satten Aufschlag von rund 40 Prozent auf den Schlusskurs vom Montag. Um den Jahreswechsel soll die Übernahme abgeschlossen sein.

Pfizer hatte im vergangenen Jahr für 68 Milliarden Dollar den Rivalen Wyeth übernommen.

Pressemitteilung zu Pfizer (englisch)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Pfizer (1336)
Wyeth (342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »