Ärzte Zeitung online, 14.10.2010

Abbot und Qiagen gehen gemeinsame Wege

HILDEN (eb). Das Biotech-Unternehmen Qiagen aus dem rheinischen Hilden geht gemeinsame Wege mit dem Pharmahersteller Abbot. Beide Unternehmen wollen künftig gegenseitig ihre Testsysteme für die klinische Diagnostik vermarkten, teilten beide Unternehmen mit. Qiagen stärkt so seine Marktposition in Nordamerika.

Die Vereinbarung sieht laut Qiagen vor, dass das Unternehmen molekulare PCR-Testkits zur HIV-Diagnostik von Abbott in den USA und Kanada unter eigenem Namen vermarkten darf. Das Produkt steht noch vor der Zulassung. Sie wird für 2012 erwartet.

Abbott soll laut Vertrag in den USA und Kanada unter eigenem Namen einen Qiagen-Test für Hepatitis C vermarkten. Auch hierfür erwarten die Unternehmen eine Zulassung bis Ende 2012.

Zudem wollen beide Unternehmen Schlüsseltechnologien für die PCR-basierte Diagnostika austauschen. Die Rechte an den Technologien bleiben laut Mitteilung von der Vereinbarung unberührt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Qiagen (50)
Krankheiten
AIDS (3241)
Hepatitis C (653)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »