Ärzte Zeitung online, 19.10.2010

Johnson & Johnson steigert Gewinn - Umsatz geht leicht zurück

NEW BRUNSWICK (dpa). Der US-Pharma- und Medizintechnikkonzern Johnson & Johnson hat im dritten Quartal trotz leicht rückläufiger Umsätze mehr verdient als im Vorjahr. Der Überschuss sei um rund zwei Prozent auf 3,4 Milliarden US-Dollar (2,5 Milliarden Euro) gestiegen, teilte der Konzern am Dienstag in New Brunswick mit. Der Umsatz fiel hingegen um 0,7 Prozent auf 15 Milliarden Dollar.

Johnson & Johnson hatte in diesem Jahr mehrere kostspielige Medikamentenrückrufe verkraften müssen und im Sommer deswegen seine Jahresziele gesenkt. Nach dem dritten Quartal hob der Konzern sie jetzt wieder an und erwartet je Aktie einen Gewinn von 4,70 bis 4,80 Dollar (3,38 bis 3,48 Euro). Als Begründung nannte Johnson & Johnson unter anderem günstigere Währungseffekte.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Johnson & Johnson (154)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »