Ärzte Zeitung, 27.10.2010

Brüderle will schärfere EU-Regeln bei Spielzeug

BERLIN (dpa). Deutschland macht sich für schärfere Regeln in der Europäischen Union gegen Gift in Spielzeug stark. Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) forderte am Mittwoch, dass die neue EU- Richtlinie nachgebessert wird, um Kinder besser gegen gefährliche Chemikalien zu schützen.

"Wir brauchen ein hohes Sicherheitsniveau", sagte Brüderle. Der Schutz der Kinder habe höchste Priorität. Vor allem bei Chemiegrenzwerten gebe es noch Mängel. Die Koalition fordert strengere Grenzwerte von krebserregenden, erbgut- und fortpflanzungsschädigenden Stoffen in Spielzeug in der EU.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »