Ärzte Zeitung online, 28.10.2010

Merck verkauft Théramex

DARMSTADT (dpa). Der Pharma- und Chemiekonzern Merck verkauft das auf Frauengesundheit und Gynäkologie spezialisierte Pharmaunternehmen Théramex an den israelischen Generikahersteller Teva.

Laut einer Vereinbarung übernehme Teva alle Aktivitäten von Théramex einschließlich 100 Prozent der Aktien von Théramex S.A.M in Monaco und Théramex S.p.A. in Italien für 265 Millionen Euro, teilte Merck am Donnerstag mit.

Théramex war 1999 zu Merck gekommen. Die Produktpalette passe nicht mehr zum Kerngeschäft. Das veräußerte Geschäft mache bezogen auf 2009 einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro aus. Der Verkauf solle bis Anfang 2011 abgeschlossen sein.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10482)
Organisationen
Merck (908)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »