Ärzte Zeitung, 08.11.2010

Vivantes eröffnet neues Pflegehaus in Berlin

BERLIN (eb). Die Vivantes Forum für Senioren GmbH hat nach eineinhalb Jahren Bauzeit das neue Hauptstadtpflegehaus John F. Kennedy in Alt-Wittenau eröffnet. Das Beratungs- und Betreuungszentrum mit 180 Pflegeplätzen verfüge über einen gerontopsychiatrischen Bereich und sei spezialisiert auf die Betreuung älterer Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Demenz und Depression.

Insgesamt seien rund 13 Millionen Euro in die neue Einrichtung investiert worden.G eschäftsführer Dieter Wopen erklärt das Konzept hinter der umfassenden medizinischen und therapeutischen Versorgung im Haus John F. Kennedy: "Wir arbeiten im Konzernverbund eng mit dem benachbarten Vivantes Humboldt-Klinikum zusammen. Unsere Bewohner müssen in der Regel nicht ins Klinikum gehen, sondern die Ärzte besuchen sie vor Ort."

Zum Angebot der Einrichtung gehöre auch eine Kurzzeitpflege, die Angehörige bei der Betreuung pflegebedürftiger Familienmitglieder unterstützt. Mehr als einhundert Mitarbeiter kümmern sich um die pflegerischen und organisatorischen Belange der Bewohner.

Im Haus JFK gibt es Einkaufsmöglichkeiten, einen Blumenstand, einen Friseursalon und ein Studio für Maniküre und Pediküre. Auch eine Praxis für Krankengymnastik und Ergotherapie ist in das Haus integriert, so Vivantes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »