Ärzte Zeitung online, 11.11.2010

Evotec schreibt wieder schwarze Zahlen

HAMBURG (ava). Das Biotechnologieunternehmen Evotec konnte in den ersten neun Monaten wieder in die Gewinnzone zurückkehren.

Von Januar bis September stiegen die Umsätze des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 33 Prozent auf 38,8 Millionen Euro. Beim Betriebsergebnis wurde ein Gewinn von 1,0 Millionen Euro verzeichnet, nachdem im Vorjahreszeitraum auf vergleichbarer Basis ein Verlust von 32,9 Millionen Euro angefallen war. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Pressemitteilung hervor.

Das Unternehmen, das sich auf die Forschung und Entwicklung neuartiger niedermolekularer Wirkstoffe unter anderem für die Behandlung von M.Alzheimer und von Schlafstörungen spezialisiert hat, begründete die guten Zahlen mit dem Abschluss neuer Forschungsallianzen und dem Erreichen von Meilensteinen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »