Ärzte Zeitung online, 17.11.2010

CompuGroup baut US-Geschäft aus

KOBLENZ (eb). Das eHealth-Unternehmen CompuGroup Medical aus Koblenz baut sein Geschäft in Nordamerika aus. Am Mittwoch gab das Unternehmen den Erwerb des US-Anbieters "HealthPort Solutions" an.

HealthPort, mit Hauptsitz im US-Bundesstaat South Carolina beliefere über 3000 US-Ärzte in Praxen, Gesundheitszentren und Kliniken mit Arztinformationssystemen. Auch die elektronische Gesundheitsakte sowie Dienstleistungen im Bereich des Abrechnungs- und Kostenmanagements zählen laut CompuGroup zum Geschäft von HealthPort.

Für die Geschäftsanteile zahlen die Koblenzer den Angaben zufolge 18 Millionen US-Dollar (rund 13,3 Millionen Euro). Der Kaufpreis werde über bestehende Barmittel finanziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »