Ärzte Zeitung, 06.12.2010

Erste Agaplesion-Klinik in Hamburg

HAMBURG (di). Mit dem Umzug unter ein gemeinsames Dach erhalten die drei Hamburger Krankenhäuser Alten Eichen (Stellingen), Bethanien (Eppendorf) und Elim (Eimsbüttel) auch einen neuen Namen. Das neue Haus wird Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg heißen.

Damit wird der Name des gemeinnützigen Frankfurter Gesundheitskonzerns Agaplesion erstmals in Hamburg auftauchen. Das Diakonieklinikum gehört seit 2005 Agaplesion an, der aus einem Verbund christlicher Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Ausbildungsstätten besteht.

Zu dem Gesundheitskonzern gehören bundesweit rund 80 Einrichtungen mit über 12 000 Mitarbeitern, darunter 22 Krankenhäuser sowie 32 Senioren- und Pflegeeinrichtungen.

Der Verbund hält 60 Prozent am Klinikum, weitere Gesellschafter sind die Evangelisch-Lutherische Diakonissenanstalt Alten Eichen mit 20 Prozent und das Evangelisch-Methodistische Schwesternheim Bethanien mit 20 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »