Ärzte Zeitung online, 06.12.2010

Pfizer-Chef Kindler zurückgetreten

Pfizer-Chef Kindler zurückgetreten

Jeffrey Kindler: Zeit, die Batterien neu aufzuladen.

© Pfizer

NEW YORK (eb). Der Chef des weltgrößten Pharmaherstellers Pfizer, Jeffrey Kindler, hat sich überraschend von allen Ämtern zurückgezogen. Nach der Megafusion mit Wyeth wolle er nun Zeit finden, seine "Batterien aufzuladen", hieß es in einer am Sonntagabend verbreiteten Mitteilung.

Neuer Vorstandschef von Pfizer wird laut Unternehmensangaben Ian Read. Der 57-Jährige war bislang Chef der Biopharmazie-Sparte. Kindler sagte über seinen Nachfolger: "Er ist mehr als bereit, diese Verantwortung zu übernehmen."

Die Vorsitzende des Aufsichtsrat, Constance Horner, lobte ausdrücklich Kindlers Erfolge: "Dank seiner Anstrengungen ist das Unternehmen stärker und breiter aufgestellt, und arbeitet gebündelter."

Kindler hatte Anfang 2009 die Megafusion mit dem damaligen Konkurrenten Wyeth forciert. Er stand seit 2006 an der Spitze von Pfizer.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Pfizer (1364)
Wyeth (342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »