Ärzte Zeitung online, 06.12.2010

Pfizer-Chef Kindler zurückgetreten

Pfizer-Chef Kindler zurückgetreten

Jeffrey Kindler: Zeit, die Batterien neu aufzuladen.

© Pfizer

NEW YORK (eb). Der Chef des weltgrößten Pharmaherstellers Pfizer, Jeffrey Kindler, hat sich überraschend von allen Ämtern zurückgezogen. Nach der Megafusion mit Wyeth wolle er nun Zeit finden, seine "Batterien aufzuladen", hieß es in einer am Sonntagabend verbreiteten Mitteilung.

Neuer Vorstandschef von Pfizer wird laut Unternehmensangaben Ian Read. Der 57-Jährige war bislang Chef der Biopharmazie-Sparte. Kindler sagte über seinen Nachfolger: "Er ist mehr als bereit, diese Verantwortung zu übernehmen."

Die Vorsitzende des Aufsichtsrat, Constance Horner, lobte ausdrücklich Kindlers Erfolge: "Dank seiner Anstrengungen ist das Unternehmen stärker und breiter aufgestellt, und arbeitet gebündelter."

Kindler hatte Anfang 2009 die Megafusion mit dem damaligen Konkurrenten Wyeth forciert. Er stand seit 2006 an der Spitze von Pfizer.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Pfizer (1347)
Wyeth (342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »