Ärzte Zeitung online, 08.12.2010

Bayer plant 2011 drei Milliarden Euro für Forschung

LEVERKUSEN (dpa). Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will im kommenden Jahr gut drei Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung stecken. "Für das kommende Jahr planen wir ein Budget in der Größenordnung des Rekordniveaus von 2010", sagte der neue Konzernchef Marijn Dekkers am Mittwoch in Leverkusen laut Mitteilung.

Im laufenden Jahr solle das Budget um 13 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro steigen. Gut zwei Drittel davon fließen ins Gesundheitsgeschäft (HealthCare). "Unsere Pharma-Pipeline ist mit aktuell über 50 Projekten in allen klinischen Phasen gut gefüllt."

Ein Viertel der Forschungs- und Entwicklungsausgaben fließt 2010 in das Agrarchemiegeschäft (CropScience). Bis 2012 sollen hier sechs neue Wirkstoffe mit einem Umsatzpotenzial von insgesamt mehr als einer Milliarde Euro auf den Markt gebracht werden. Für hochwertige Materialien (MaterialScience) liege der Anteil am Budget 2010 bei sieben Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »