Ärzte Zeitung online, 21.12.2010

Grünenthal gibt Sparte "Zystische Fibrose" an US-Wettbewerber Forest ab

AACHEN (cw). Nach Antibiotika und Kontrazeptiva hat Grünenthal jetzt auch seine vergleichsweise kleine Geschäftseinheit "Zystische Fibrose" verkauft. Damit dürfte die Konzentration auf das Kerngeschäft Schmerz weitgehend abgeschlossen sein.

Käufer der Einheit ist der US-Pharmahersteller Forest. Finanzielle Details des Deals wurden nicht veröffentlicht. Forest, mit denen Grünenthal erst kürzlich eine F&E-Allianz zur Entwicklung neuer Schmerzmittelwirkstoffe geschlossen hat, erwirbt alle Rechte für "Colistin CF" sowie alle Vertriebsrechte für Colobreathe, die Grünenthal ursprünglich von Forest erworben hatte. Bei "Colistin CF" handelt es sich um ein Antibiotikum, das gegen bakterielle Infektionen von Mukoviszidose-Patienten angewendet wird.

Colobreathe ist ein neuartiger Colistin-Pulverinhalator, der von Forest entwickelt wurde und derzeit im Zulassungsverfahren bei der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA ist.

Mitte November hatte Grünenthal mitgeteilt, Gesprächen über den Verkauf dieser Produktrechte zu führen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10666)
Krankheiten
Infektionen (4261)
Wirkstoffe
Colistin (26)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »