Ärzte Zeitung online, 23.12.2010

CompuGroup Medical geht in den Niederlanden auf Einkaufstour

KOBLENZ (maw). Der Koblenzer Healthcare-IT-Anbieter CompuGroup Medical (CGM) hat das niederländische Unternehmen Euroned übernommen. Der Anbieter ist den Angaben zufolge unter dem Handelsnamen Ascon Software einer der Marktführer bei Arzt- und Apothekeninformationssystemen in den Niederlanden.

Euroned hat seine Zentrale in Echt im Südosten der Niederlande. Das Unternehmen beschäftigt 80 Mitarbeiter und zählt 430 Apotheken sowie 700 Ärzte zu seinen Kunden. Das entspricht laut CGM einem Marktanteil von etwa 22 Prozent bei Apotheken und zehn Prozent bei Ärzten.

Frank Gotthardt, CGM-Vorstandsvorsitzender unterstreicht in einer Mitteilung die Relevanz der Übernahme: "Euroned bietet eines der modernsten Produkte auf dem niederländischen E-Health-Markt. Die Unternehmensorganisation ist sehr dynamisch, so dass wir das Geschäft schnell in den Konzern integrieren können. Dank dieser Voraussetzung werden wir Wachstum und Gewinn von Euroned in den nächsten Jahren erheblich steigern."

Der Kaufpreis für die schuldenfreie Gesellschaft beträgt 15 Millionen Euro in bar und wird mit einem vorhandenen Kredit finanziert. Die vollständige Konsolidierung in der CGM erfolge ab dem Geschäftsjahr 2011.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »