Ärzte Zeitung online, 09.01.2011

Sanofi und Genzyme: Frischer Wind im Übernahmepoker?

NEW YORK/PARIS (dpa). In den Übernahmepoker um das US-Biotechnologieunternehmen Genzyme kommt offenbar Bewegung: Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis und Genzyme sprechen über Optionen für eine Erhöhung des Sanofi-Angebots, wie das "Wall Street Journal" am Wochenende berichtete. Denkbar seien 80 Dollar je Genzyme-Aktie.

Sanofi-Aventis bietet bislang 69 US-Dollar je Aktie. Genzyme hatte das insgesamt 18,5 Milliarden Dollar schwere Angebot als zu niedrig abgelehnt. Sanofi hatte Mitte Dezember die Angebotsfrist für die Genzyme-Übernahme verlängert. Die Genzyme-Aktionäre haben bis zum 21. Januar Zeit, die Offerte der Franzosen anzunehmen.

Anfang Oktober war Sanofi-Aventis mit einem feindlichen Übernahmeversuch in die Offensive gegangen. Seit Juli dieses Jahres werben die Franzosen um Genzyme. Wegen auslaufender Patente und zunehmender Konkurrenz durch Generika stehen viele Pharmaunternehmen unter Konsolidierungsdruck.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10486)
Organisationen
Genzyme (142)
Sanofi-Aventis (1576)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »