Ärzte Zeitung online, 14.01.2011

Roche Diagnostics führt Familienpflegezeit ein

MANNHEIM (dpa). Das Pharmaunternehmen Roche Diagnostics in Mannheim will zum 1. April für seine 6200 Mitarbeiter die Familienpflegezeit einführen.

Das Unternehmen sei eines der ersten, das sich dazu entschlossen habe, sagte Familienministerin Kristina Schröder (CDU) am Donnerstag in Mannheim. Die Firma will sich dabei an den Grundzügen des Vorschlags der Familienministerin orientieren.

Die Beschäftigten sollen ihre Arbeitszeit nach diesem Vorschlag für maximal zwei Jahre bis zu 50 Prozent reduzieren können, erhalten aber 75 Prozent ihres Gehalts. Später arbeiten sie wieder voll für 75 Prozent des Einkommens, bis das Zeitkonto ausgeglichen ist.

Das Unternehmen, das zum Schweizer Roche-Konzern gehört, will die Familienpflegezeit unabhängig davon einführen, wann und ob der Schröder-Vorschlag Gesetz wird.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Pflege (4714)
Organisationen
Roche (667)
Personen
Kristina Schröder (140)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »