Ärzte Zeitung online, 14.01.2011

Roche Diagnostics führt Familienpflegezeit ein

MANNHEIM (dpa). Das Pharmaunternehmen Roche Diagnostics in Mannheim will zum 1. April für seine 6200 Mitarbeiter die Familienpflegezeit einführen.

Das Unternehmen sei eines der ersten, das sich dazu entschlossen habe, sagte Familienministerin Kristina Schröder (CDU) am Donnerstag in Mannheim. Die Firma will sich dabei an den Grundzügen des Vorschlags der Familienministerin orientieren.

Die Beschäftigten sollen ihre Arbeitszeit nach diesem Vorschlag für maximal zwei Jahre bis zu 50 Prozent reduzieren können, erhalten aber 75 Prozent ihres Gehalts. Später arbeiten sie wieder voll für 75 Prozent des Einkommens, bis das Zeitkonto ausgeglichen ist.

Das Unternehmen, das zum Schweizer Roche-Konzern gehört, will die Familienpflegezeit unabhängig davon einführen, wann und ob der Schröder-Vorschlag Gesetz wird.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10787)
Pflege (4649)
Organisationen
Roche (655)
Personen
Kristina Schröder (140)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »