Ärzte Zeitung online, 14.01.2011

Roche Diagnostics führt Familienpflegezeit ein

MANNHEIM (dpa). Das Pharmaunternehmen Roche Diagnostics in Mannheim will zum 1. April für seine 6200 Mitarbeiter die Familienpflegezeit einführen.

Das Unternehmen sei eines der ersten, das sich dazu entschlossen habe, sagte Familienministerin Kristina Schröder (CDU) am Donnerstag in Mannheim. Die Firma will sich dabei an den Grundzügen des Vorschlags der Familienministerin orientieren.

Die Beschäftigten sollen ihre Arbeitszeit nach diesem Vorschlag für maximal zwei Jahre bis zu 50 Prozent reduzieren können, erhalten aber 75 Prozent ihres Gehalts. Später arbeiten sie wieder voll für 75 Prozent des Einkommens, bis das Zeitkonto ausgeglichen ist.

Das Unternehmen, das zum Schweizer Roche-Konzern gehört, will die Familienpflegezeit unabhängig davon einführen, wann und ob der Schröder-Vorschlag Gesetz wird.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10502)
Pflege (4528)
Organisationen
Roche (640)
Personen
Kristina Schröder (140)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »