Ärzte Zeitung online, 14.01.2011

Roche Diagnostics führt Familienpflegezeit ein

MANNHEIM (dpa). Das Pharmaunternehmen Roche Diagnostics in Mannheim will zum 1. April für seine 6200 Mitarbeiter die Familienpflegezeit einführen.

Das Unternehmen sei eines der ersten, das sich dazu entschlossen habe, sagte Familienministerin Kristina Schröder (CDU) am Donnerstag in Mannheim. Die Firma will sich dabei an den Grundzügen des Vorschlags der Familienministerin orientieren.

Die Beschäftigten sollen ihre Arbeitszeit nach diesem Vorschlag für maximal zwei Jahre bis zu 50 Prozent reduzieren können, erhalten aber 75 Prozent ihres Gehalts. Später arbeiten sie wieder voll für 75 Prozent des Einkommens, bis das Zeitkonto ausgeglichen ist.

Das Unternehmen, das zum Schweizer Roche-Konzern gehört, will die Familienpflegezeit unabhängig davon einführen, wann und ob der Schröder-Vorschlag Gesetz wird.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10661)
Pflege (4607)
Organisationen
Roche (648)
Personen
Kristina Schröder (140)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »