Ärzte Zeitung, 09.02.2011

Sanofi-Aventis mit leichtem Wachstum trotz Gegenwind

PARIS (ck). Das französische Pharmaunternehmen Sanofi-Aventis hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben nicht nur unter dem Einfluss der US-Gesundheitsreform und Kosteneinsparungen in den europäischen Gesundheitssystemen gelitten, sondern auch unter dem Auslauf des Patentschutzes für umsatzstarke Arzneimittel.

Betroffen waren vor allem die Blutverdünner Plavix® (Clopidogrel) in Europa und Lovenox® (Enoxaparin) in den USA. Die zunehmende Generikakonkurrenz habe den Konzernumsatz 2010 mit mehr als zwei Milliarden Euro belastet.

Im laufenden Jahr werde der Druck durch den steigenden Einsatz von Generika weiter zunehmen. Der Überschuss erhöhte sich um 6,8 Prozent - zu konstanten Wechselkursen um 2,6 Prozent - auf 9,2 Milliarden Euro, der Gewinn je Aktie auf 7,06 Euro.

Umgesetzt wurden 30,4 Milliarden Euro, 3,7 Prozent mehr als 2009. Zu konstanten Wechselkursen habe sich ein Rückgang von 0,8 Prozent ergeben. Für 2010 winkt Aktionären eine Dividende von 2,50 (2009: 2,40) Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »