Ärzte Zeitung online, 11.02.2011

Chemie-Gewerkschaft fordert sieben Prozent mehr Geld

HANNOVER (dpa). Wegen der guten konjunkturellen Lage verlangt die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ein kräftiges Lohnplus in der Chemiebranche.

Die Forderung von sieben Prozent mehr Geld sei keineswegs überzogen, sagte IG-BCE-Vorstand Peter Hausmann am Freitag in Hannover. "Diese hohe Erwartung ist gut begründet. Die Rahmendaten zeigen, dass es brummt."

Auf die Zugeständnisse während der Krise müssten nun deutliche Einkommenszuwächse folgen. Die neuen Flächentarifverträge sollen nach den Vorstellungen der Gewerkschaft eine Laufzeit von einem Jahr haben.

Die Verhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten, darunter auch die Arbeitnehmer in der Pharma-Industrie, beginnen am kommenden Mittwoch in Düsseldorf.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »