Ärzte Zeitung online, 11.02.2011

Chemie-Gewerkschaft fordert sieben Prozent mehr Geld

HANNOVER (dpa). Wegen der guten konjunkturellen Lage verlangt die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ein kräftiges Lohnplus in der Chemiebranche.

Die Forderung von sieben Prozent mehr Geld sei keineswegs überzogen, sagte IG-BCE-Vorstand Peter Hausmann am Freitag in Hannover. "Diese hohe Erwartung ist gut begründet. Die Rahmendaten zeigen, dass es brummt."

Auf die Zugeständnisse während der Krise müssten nun deutliche Einkommenszuwächse folgen. Die neuen Flächentarifverträge sollen nach den Vorstellungen der Gewerkschaft eine Laufzeit von einem Jahr haben.

Die Verhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten, darunter auch die Arbeitnehmer in der Pharma-Industrie, beginnen am kommenden Mittwoch in Düsseldorf.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10797)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »