Ärzte Zeitung online, 21.02.2011

Pharma- und Chemiekonzern Merck mit Rekordumsatz

DARMSTADT (dpa). Die starke Nachfrage nach chemischen Produkten und die Übernahme des US-Unternehmens Millipore haben dem Pharma- und Chemiekonzern Merck 2010 zu einem Rekordumsatz verholfen.

Die Erlöse seien um 20 Prozent auf 9,3 Milliarden Euro gestiegen, teilte die im Leitindex Dax notierte Merck-Gruppe am Montag in Darmstadt mit.

Der Gewinn nach Minderheiten kletterte um rund 73 Prozent auf 632,1 Millionen Euro. Das operative Ergebnis erhöhte sich auf 1,113 Milliarden Euro nach 648,9 Millionen Euro im Vorjahr.

Merck-Chef Karl-Ludwig Kley stellte für 2011 einen Anstieg der Erlöse um 13 bis 18 Prozent in Aussicht. Das operative Ergebnis soll um 35 bis 45 Prozent zulegen. Für 2010 soll eine Dividende von 1,25 Euro je Aktie gezahlt werden - nach 1,00 Euro im Vorjahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »