Ärzte Zeitung online, 24.02.2011

BASF mit Ergebnissprung im letzten Quartal

LUDWIGSHAFEN (dpa). Der weltgrößte Chemiekonzern BASF hat im Schlussquartal dank einer weiterhin starken Nachfrage einen Ergebnissprung verzeichnet.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern (EBIT) und Sondereffekten sei im Zeitraum Oktober bis Dezember auf 1,765 Milliarden Euro gestiegen, teilte BASF am Donnerstag in Ludwigshafen mit.

Damit verfehlte das im Dax notierte Unternehmen aber die Schätzungen der Analysten, die im Schnitt von einem operativen Ergebnis von 2,054 Milliarden Euro ausgegangen waren. Im Krisenjahr 2009 hatte der Konzern 1,479 Milliarden Euro ausgewiesen.

Unter dem Strich blieben im Schlussquartal 1,1 Milliarden Euro, nach 455 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz kletterte um 24,7 Prozent auf 16,424 Milliarden Euro.

Das Gesamtjahr 2010 schloss BASF mit neuen Spitzenwerten bei Umsatz und Ergebnissen ab. Auch für das laufende Jahr peilt BASF einen deutlichen Zuwachs bei Umsatz und Ergebnisse an.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
BASF (114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »