Ärzte Zeitung online, 25.02.2011

Neues Bürogebäude: Roche will hoch hinaus

BASEL (dpa). Der Pharmakonzern Roche darf in Basel das höchste Bürohochhaus der Schweiz bauen. Das Unternehmen erhielt die Baugenehmigung für das 175 Meter hohe Gebäude.

Im März sollen die Bagger anrücken, der Einzug der rund 2000 Mitarbeiter ist für 2015 geplant. Entworfen haben das 41-stöckige Gebäude die Basler Stararchitekten Herzog & de Meuron.

Mit dem Projekt "Bau 1", der mehr als eine halbe Milliarde Franken (rund 400 Millionen Euro) kosten soll, bekenne sich der Konzern zu seinem Hauptsitz in Basel, sagte Standortleiter Matthias Baltisberger am Freitag laut Mitteilung.

Bislang ist der 126 Meter hohe Zürcher Swiss Prime Tower das höchste Gebäude der Alpenrepublik.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10485)
Organisationen
Roche (640)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »