Ärzte Zeitung online, 04.03.2011

Celesio-Chef rechnet mit Umsatz- und Ergebnisplus

STUTTGART (dpa). Celesio-Chef Fritz Oesterle rechnet mit einem Umsatz- und Ergebnisplus bei Europas führendem Pharmahändler. In der "Wirtschaftswoche" nannte der Manager als Schätzung für das Jahr 2010 Erlöse von rund 23 Milliarden Euro (plus 1,5 Milliarden).

Beim operativen Ergebnis zeigte sich Oesterle zuversichtlich, die Prognose von 670 Millionen bis 690 Millionen Euro zu erreichen. Im Vorjahr hatten die Stuttgarter knapp 628 Millionen Euro erzielt.

Die konkreten Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr will das mehrheitlich zum Haniel-Konzern gehörende Unternehmen am 23. März vorlegen. Zuletzt hatte Celesio vor allem durch ein Wachstum beim Großhandel zugelegt.

Im Jahr zuvor mussten die Stuttgarter noch mit Wertberichtigungen im Apothekengeschäft, Belastungen durch das schwache britische Pfund sowie staatlichen Hürden angesichts explodierender Kosten im Gesundheitssektor kämpfen. Der Jahresüberschuss lag 2009 deshalb lediglich bei 2,3 Millionen Euro.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Celesio (146)
Personen
Fritz Oesterle (47)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »