Ärzte Zeitung, 10.03.2011

HUK-Coburg bietet neues Telemedizin-Projekt

COBURG (eb). Versicherte der HUK-Coburg Krankenversicherung AG, die unter einem metabolischen Syndrom leiden, können ab sofort an dem neuen Telefon- und Telemonitoring-Betreuungsprogramm "ProMed" teilnehmen.

Betreut würden sie von ausgebildetem medizinischen Fachpersonal der AnyCare GmbH, einem Anbieter von Dienstleistungen im Gesundheitswesen, heißt es in einer Mitteilung. Dabei werde "ProMed" individuell an die Bedürfnisse jedes Versicherten angepasst.

In regelmäßigen Telefongesprächen informierten Mitarbeiter des Medizinischen ServiceCenters von AnyCare die Programmteilnehmer über das Krankheitsbild und gäben Tipps zu Ernährung und Bewegung. Zudem sollen sie die Versicherten an Arzttermine und Medikamenteneinnahme erinnern.

Möglich sei aber auch eine telemedizinische Überwachung, berichtet AnyCare: Nach jeder Blutzucker- oder Blutdruckmessung würden die Versicherten ihre Werte auf elektronischem Weg an das Medizinische ServiceCenter von AnyCare übermitteln.

Seien die Werte zu hoch, würden die dort tätigen Fachkräfte Kontakt zu den Betroffenen aufnehmen und klären, ob der Arzt eingeschaltet werden sollte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »