Ärzte Zeitung online, 22.03.2011

Merck und Sanofi begraben Pläne für Tiermedizin

FRANKFURT/MAIN (dpa). Der US-Pharmakonzern Merck & Co (außerhalb den Nordamerikas MSD) und der französische Pharmariese Sanofi-Aventis begraben ihre Pläne zur Gründung eines gemeinsamen Tiermedizin-Unternehmens.

Beide Konzerne behielten ihre jeweiligen Tiermedizin-Sparten, teilten die beiden Unternehmen am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Die Fusion sei zu komplex und langwierig gewesen, insbesondere in Anbetracht der von den Wettbewerbsbehörden geforderten Teilverkäufe. Merck & Co und Sanofi hätten sich einvernehmlich auf die Beendigung der Pläne geeinigt.

Im März 2010 hatten die beiden Pharmaunternehmen das Joint Venture im Bereich der Tiermedizin angekündigt. Der US-Konzern Merck & Co und die französische Sanofi-Aventis wollten mit der Zusammenlegung ihres Tiermedizin-Geschäfts zu einem der führenden Akteure in dem rund 19 Milliarden US-Dollar schweren Markt aufsteigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »