Ärzte Zeitung online, 22.03.2011

Merck und Sanofi begraben Pläne für Tiermedizin

FRANKFURT/MAIN (dpa). Der US-Pharmakonzern Merck & Co (außerhalb den Nordamerikas MSD) und der französische Pharmariese Sanofi-Aventis begraben ihre Pläne zur Gründung eines gemeinsamen Tiermedizin-Unternehmens.

Beide Konzerne behielten ihre jeweiligen Tiermedizin-Sparten, teilten die beiden Unternehmen am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Die Fusion sei zu komplex und langwierig gewesen, insbesondere in Anbetracht der von den Wettbewerbsbehörden geforderten Teilverkäufe. Merck & Co und Sanofi hätten sich einvernehmlich auf die Beendigung der Pläne geeinigt.

Im März 2010 hatten die beiden Pharmaunternehmen das Joint Venture im Bereich der Tiermedizin angekündigt. Der US-Konzern Merck & Co und die französische Sanofi-Aventis wollten mit der Zusammenlegung ihres Tiermedizin-Geschäfts zu einem der führenden Akteure in dem rund 19 Milliarden US-Dollar schweren Markt aufsteigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »