Ärzte Zeitung online, 28.03.2011

Sanicare setzt auf Compliance

BAD LAER (cw). Sanicare schickt sich an, Medco Celesio Konkurrenz zu machen. Denn: Die größte deutsche Versandapotheke will ebenfalls Compliance-Services für Chroniker anbieten.

Aktuell verhandele man mit einer gesetzlichen Krankenkasse, um einen ersten Partner für diesen Service zu gewinnen, heißt es. Ziel sei es, noch im Sommer dieses Jahres "in einer ausgewählten Modellregion Patienten durch Sanicare zu betreuen". Auch mit Ärzten habe man schon erste Gespräche zu diesem Vorhaben geführt.

"Es ist unerlässlich den eingeschlagenen Systemwandel im Gesundheitswesen hin zu einem patientenorientierten Leistungssystem weiter voranzutreiben. Aus diesem Grund müssen wir uns stärker vernetzen und Kooperationen mit den unterschiedlichen Stakeholdern im Gesundheitswesen eingehen", begründet Sanicare-Inhaber Johannes Mönter seinen Vorstoß.

"Nur so können Kosten reduziert werden". Unter anderem sieht Mönter in der mangelnden Kommunikation zwischen Arzt und Apotheker "enormen Handlungsbedarf".

Mit indikationsspezifischen Compliance-Programmen betritt Sanicare insofern Neuland, als deutsche Versandapotheken im Schnitt mehr als 70 Prozent ihres Umsatzes im OTC-Verkauf erwirtschaften und daher mit innovativen Konzepten zur Chroniker-Versorgung bisher nicht in Erscheinung getreten sind.

Ein wichtiger Grund dafür dürfte vor allem der Wettbewerbsvorteil ausländischer Versandapotheken sein, Rabatte und Gutschriften auf Rezepte gewähren zu können, ohne von hiesigen Gerichten oder der Selbstverwaltung belangt zu werden.

Wettbewerber wie die Schweizer Versandapotheke Zur Rose oder die niederländische Europa Apotheek beschäftigen sich schon länger mit dem Thema Compliance.

So hat Zur Rose Erfahrungen mit dem elektronischen Rezept, patientenindividueller Verblisterung, Homecare und elektronischen Einnahmeerinnerungen gesammelt.

Die Medco-Tocher Europa Apotheek feilte vor der Gründung des Joint Ventures Medco Celesio noch an einem Compliance-Service für Patienten mit Multiple Sklerose.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »