Ärzte Zeitung online, 09.04.2011

Sanofi schließt Übernahme von Genzyme ab

PARIS (dpa). Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis hat die Übernahme des US-Biotechunternehmens Genzyme abgeschlossen. Die US-Firma sei nun ein vollständiges Tochterunternehmen, teilte der französische Konzern am Freitagabend nach Börsenschluss mit.

Nach Ablauf der verlängerten Übernahmefrist am 1. April hielt Sanofi-Aventis bereits 85 Prozent der Anteile. Die Aktionäre der noch ausstehenden Anteile hatten bis Donnerstag Zeit zum Aktienverkauf.

Sanofi-Aventis bot 74 US-Dollar je Genzyme-Aktie (rund 51,3 Euro). Damit kostet die Übernahme des Biotechunternehmens gut 20 Milliarden Dollar (knapp 14 Milliarden Euro).

Interessant ist Genzyme für die Franzosen vor allem wegen seiner Forschungen an Mitteln gegen seltene Krankheiten.

Wie viele etablierte Pharmakonzerne hat auch Sanofi-Aventis das Problem, dass Patente auslaufen und andere Hersteller günstigere Generika auf den Markt bringen.

So verlieren Kassenschlager von Sanofi wie der Thrombozytenaggregationshemmer Clopidogrel (Plavix®) oder das niedermolekulare Heparin Enoxaparin-Natrium (Clexane®) bis 2013 ihren Patentschutz.

Lesen Sie dazu auch:
Am Ziel: Sanofi-Aventis übernimmt Genzyme

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »