Ärzte Zeitung, 20.04.2011

Finanzbranche im Visier der Verbraucherzentralen

BERLIN (dpa). Die Verbraucherzentralen wollen die Finanzbranche verschärft ins Visier nehmen. Eine Initiative "Finanzmarktwächter" solle in den nächsten Monaten auf Missstände wie unfaire Vertriebsmethoden oder ineffiziente Anlageprodukte aufmerksam machen, teilte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am Mittwoch mit.

Dafür werden Kunden aufgerufen, von ihrer Bank die Offenlegung von Provisionen zu verlangen. Überprüfen wollen die Verbraucherschützer zudem, wie Überziehungszinsen gestaltet werden und wie gut Beratungsprotokolle sind. Hinweise sollen ausgewertet werden und könnten auch der staatlichen Finanzaufsicht Impulse geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »