Ärzte Zeitung online, 28.04.2011

Bayer schraubt Umsatzerwartung für 2011 nach oben

KÖLN (iss). Nach einem guten ersten Quartal hat der Bayer-Konzern die Prognose für das Gesamtjahr 2011 angehoben. Bayer erwartet ein Umsatzplus von fünf bis sieben Prozent auf 36 bis 37 Milliarden Euro, statt vier bis sechs Prozent.

Beim operativen Ergebnis (EBITDA) vor Sondereinflüssen gehen die Leverkusener von mehr als 7,5 Milliarden Euro aus. Bislang war vorsichtiger von "in Richtung 7,5 Milliarden Euro" die Rede.

Bei Health Care bleibt der Ausblick gespalten. Während der Konzern bei nicht verschreibungspflichtigen Arzneien überdurchschnittliches Wachstum erwartet, wird das Segment Pharma wohl hinter dem Markt zurück bleiben.

Im ersten Quartal war der guten Entwicklung bei Consumer Care der Umsatzsatzanstieg um 7,7 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro zu verdanken.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Bayer (1127)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »