Ärzte Zeitung, 03.05.2011

Teva kauft Cephalon für 6,8 Milliarden Dollar

JERUSALEM (ck). Der weltweit größte Generika-Hersteller Teva aus Israel hat für 6,8 Milliarden Dollar (4,6 Milliarden Euro) das US-amerikanische Biotechnologie-Unternehmen Cephalon gekauft. Das teilten Teva und Cephalon am Montag mit.

Teva übertraf damit die Offerte des kanadischen Arzneimittelherstellers Valeant Pharmaceutics, der 5,7 Milliarden Euro geboten hatte. Mit der Akquisition will Teva sein Produktportfolio diversifizieren und sich Zugang zu neuen Segmenten - auch zu Originalpräparaten - verschaffen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Cephalon (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »