Ärzte Zeitung, 15.05.2011

Telekom beteiligt sich an BodyTel

BONN (eb). Die Deutsche Telekom beteiligt sich nach eigenen Angaben über ihre Venture-Capital-Tochter T Venture am Telemonitoring-Spezialisten BodyTel.

BodyTel bietet Produkte und Dienste für chronisch Kranke, mit denen sich Vitalwerte wie Blutzucker und Blutdruck telemedizinisch überwachen lassen. Analysten würden bei Telemedizin ein zweistelliges Wachstum erwarten, begründet die Telekom ihre Beteiligung.

Mit den Produkten von BodyTel wolle das Unternehmen sein Lösungsangebot in diesem strategischen Wachstumsfeld weiter ausbauen.

"Die Beteiligung ist zudem ein wichtiger Baustein im Rahmen der Konzernstrategie und der intelligenten Netze", sagte Axel Wehmeier, Leiter des strategischen Geschäftsfelds Gesundheit.

Die Telekom und BodyTel haben auch bereits seit 2010 eine Kooperation in der T-City Friedrichshafen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »