Ärzte Zeitung, 16.05.2011

Fresenius zahlt erneut höhere Dividende

BAD HOMBURG (dpa). Nach guten Ergebnissen im vergangenen Jahr hat der Medizinkonzern Fresenius zum 18. Mal in Folge seine Dividende erhöht.

Das im Dax notierte Unternehmen zahlt seinen Aktionären 0,86 Euro pro Stammaktie, was einem Plus von 15 Prozent entspricht.

Wie Fresenius mitteilt, hatte der Konzern vor allem aufgrund der zukunftsträchtigen Bereiche Nierenwäsche und Infusionstherapie auch im ersten Quartal 2011 "glänzende Geschäfte" gemacht und den Gewinn unter dem Strich noch einmal kräftig nach oben geschraubt: Der Überschuss legte währungsbereinigt um 39 Prozent auf 170 Millionen Euro zu.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10474)
Organisationen
Fresenius (293)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »