Ärzte Zeitung online, 22.06.2011

Die Sana Kliniken AG will zukaufen - Kapitalerhöhung

MÜNCHEN (dpa). Der private Krankenhausbetreiber Sana Kliniken bekommt zusätzliches Geld für den Ausbau seines Kliniknetzes. Die 31 Anteilseigner aus dem Kreis der führenden privaten Krankenversicherungen beschlossen eine Kapitalerhöhung um 160 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in München mitteilte.

"Das schafft mehr Flexibilität", sagte Vorstandschef Michael Philippi. Sana Kliniken sei derzeit in Kaufverhandlungen "an einer ganzen Reihe von Orten".

Philippi sieht zahlreiche Möglichkeiten zur Übernahme von Krankenhäusern, die sich derzeit noch in kommunaler oder kirchlicher Trägerschaft befinden. Allerdings seien die Gebäude häufig in die Jahre gekommen, so dass großer Investitionsbedarf bestehe.

Die Eigenkapitalbasis der nach eigenen Angaben viertgrößten privaten Klinikgruppe erhöht sich auf mehr als 500 Millionen Euro. Zeichnungsberechtigt sind allein die Aktionäre der Sana Kliniken.

2010 hatte der Konzern sein erfolgreichstes Geschäftsjahr verbucht und den Umsatz um 18,4 Prozent auf 1,48 Milliarden Euro gesteigert. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um 28,4 Prozent auf 85 Millionen Euro. Die Kapitalerhöhung wurde bereits Anfang des Jahres geplant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »