Ärzte Zeitung, 18.08.2011

Branche: Internet hilft Versicherungsbetrügern

BERLIN (dpa). Betrug mit Hilfe des Internets wird für die deutschen Versicherer zu einem immer größeren Problem.

"Sowohl beim Gelegenheitsbetrug als auch beim Versicherungsbetrug im großen Stil stellen wir deutlich gestiegene Fallzahlen fest", sagte Thomas Lämmrich, Leiter der Kriminalitätsbekämpfung im Branchenverband GDV.

Gerade bei Täuschungen im Zusammenhang mit Elektronikgeräten oder Glasschäden an Autos "spielt das Netz für die Täter eine immer größere Rolle".

Den Schaden durch Versicherungsbetrug beziffert Lämmrich auf insgesamt rund vier Milliarden Euro pro Jahr. Zehn Prozent des Schadenvolumens, das bei Versicherern geltend gemacht wird, ist dem Verband zufolge Betrug.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »