Ärzte Zeitung, 14.09.2011

Pharmahersteller Pro Bono Bio hat humanitäre Ziele

MOSKAU/LONDON (shl). Mit Pro Bono Bio™ ist ein neues internationales Pharmaunternehmen auf dem Markt. Es ist das Ergebnis eines dreijährigen britisch-russischen Projekts, das von Celtic Pharma Holdings aus London entwickelt wurde.

Pro Bono Bio hat sich nach eigenen Angaben als erster Arzneimittelhersteller klare und präzise humanitäre Ziele gesetzt. So erfolge die Preisfindung für die angebotenen Produkte entsprechend der in den jeweiligen geografischen Regionen gegebenen Kaufkraft.

Darüber hinaus umfasst das Geschäftsmodell von Pro Bono Bio die Bereitstellung von Arzneimittelspenden für Afrika, die auf den Verkäufen seiner Produkte zu normalen Preisen auf den pharmazeutischen Märkten Westeuropas basieren sollen.

Die Aktionäre von Pro Bono Bio würden diese Vorgehensweise vollumfänglich unterstützen, teilte das Pharma-Unternehmen mit.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »