Ärzte Zeitung online, 16.09.2011

Merck schickt Mappus nach Brasilien

DARMSTADT (dpa). Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus soll einem Bericht zufolge beim Chemie- und Pharmakonzern Merck künftig die Landesgesellschaft in Brasilien leiten.

Mappus werde in Brasilien vom 1. März 2012 an beide Sparten des Unternehmens führen, Chemie ebenso wie Pharma, berichtete die "Financial Times Deutschland" in ihrer Freitagsausgabe unter Berufung auf ein internes Schreiben.

Mappus ist seit Ende August bei Merck. Am Firmensitz in Darmstadt wird Mappus einige Monate auf den Auslandseinsatz vorbereitet.

Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg im Frühjahr war die CDU aus der Landesregierung abgewählt worden. Mappus zog sich aus der Politik zurück.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10497)
Organisationen
Merck (910)
Personen
Stefan Mappus (35)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »