Ärzte Zeitung, 13.10.2011

Mongolei interessiert sich für deutsche Gesundheitslösungen

ULAN BATOR (maw). Bei ihrem offiziellen Besuch in der Mongolei hat Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Ministerpräsidenten Sukhbaatar Batbold unter anderem Potenziale einer Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich erörtert.

"Wir haben detailliert über die Kooperation in Bereichen wie Bildung, Verteidigung und Gesundheit gesprochen", äußerte sich Batbold bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Merkel.

Vorrangig geht es bei der künftigen Kooperation allerdings um Rohstoffpolitik und den Zugang deutscher Unternehmen zum mongolischen Markt. So resultierte aus dem Treffen ein Abkommen zur Rohstoffpartnerschaft der beiden Länder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »