Ärzte Zeitung online, 25.10.2011

Novartis streicht Jobs und steigert Umsatz

BASEL (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Novartis streicht vornehmlich in der Schweiz und den USA rund 2000 Stellen. Das kündigte das Unternehmen am Dienstag in Basel an.

Es handele sich um Kostensenkungsmaßnahmen, die über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren umgesetzt werden sollen.

Das Unternehmen steigerte im dritten Quartal bei konstanten Wechselkursen den Umsatz um 18 Prozent auf 14,8 Milliarden Dollar (rund 10,6 Milliarden Euro). Das operative Kernergebnis kletterte um 11 Prozent auf 4,1 Milliarden Dollar.

In den ersten neun Monaten 2011 wuchs der Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20 Prozent auf 43,8 Milliarden Dollar.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Novartis (1473)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »