Ärzte Zeitung, 27.10.2011

Rhön-Klinikum meldet steigende Umsätze

BAD NEUSTADT (eb). Der private Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum hat von steigenden Patientenzahlen profitiert und die Umsätze in den ersten neun Monaten 2011 um drei Prozent auf knapp zwei Milliarden Euro ausgeweitet.

Insgesamt wurden von Januar bis Oktober mehr als 1,7 Millionen Patienten behandelt, 10,9 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Nach eigenen Angaben liegt der Verbund von 53 Kliniken und 38 Medizinischen Versorgungseinrichtungen damit gut im Kurs.

Das Unternehmen bestätigte die Prognosen für das Gesamtjahr. Es rechnet mit einem Umsatz von 2,65 Milliarden Euro. und einem Konzerngewinn von 160 Millionen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »