Ärzte Zeitung online, 27.10.2011

Bayer überrascht mit robusten Quartalsergebnissen

LEVERKUSEN (dpa). Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat im dritten Quartal besser als von Analysten erwartet abgeschnitten.

Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Prozent auf 8,7 Milliarden Euro zu, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Unter dem Strich verzeichnete der Konzern einen Gewinnsprung auf 642 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum 285 Millionen). Sonderlasten für Rechtsfälle hatten den Gewinn vor einem Jahr stark gedrückt.

Belastende Rohstoffkosten

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sowie vor Sonderposten legte im Berichtszeitraum um 8,5 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zu.

Während der Konzern im Gesundheits- und Agrochemiegeschäft deutliche Ertragssteigerungen verzeichnete, belasteten gestiegene Energie- und Rohstoffkosten das Ergebnis im Kunststoffgeschäft.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10495)
Organisationen
Bayer (1097)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »