Ärzte Zeitung online, 01.11.2011

Capsugel-Verkauf beschert Pfizer Milliardengewinn

NEW YORK (dpa). Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer hat im dritten Quartal 2011 auch dank des Verkaufs der Tochter Capsugel einen Gewinn in Milliardenhöhe eingefahren.

Unter dem Strich sei der Überschuss auf 3,74 Milliarden US-Dollar (rund 2,66 Milliarden Euro) gestiegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in New York mit.

Im dritten Quartal des Vorjahres hatte der Reingewinn 866 Millionen Dollar betragen. Der Verkauf von Capsugel brachte Pfizer Nachsteuer-Einnahmen von 1,3 Milliarden Dollar.

Beim Umsatz konnte der Merck&Co-Konkurrent von der Nachfrage aus den schnell wachsenden Schwellenländern profitieren und den Erlös auf 17,2 (Vorjahr: rund 16) Milliarden Dollar steigern.

Zudem sorgten positive Währungseffekte von fast einer Milliarde Dollar für Rückenwind. Während der Umsatz in den USA rückläufig war, verbuchte der Hersteller der Potenzpille Viagra in seinem internationalen Geschäft ein prozentual zweistelliges Plus.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10652)
Organisationen
Pfizer (1347)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »