Ärzte Zeitung online, 04.11.2011

Hartmann verzeichnet Umsatzanstieg bei gleichzeitigem Ergebnisrückgang

HEIDENHEIM (maw). Der Heidenheimer Gesundheitskonzern Hartmann verzeichnet für die ersten neun Monate des laufenden Jahres eine fünfprozentige Steigerung der Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf rund 1,26 Milliarden Euro.

Wie das Unternehmen mitteilt, sei es auch im dritten Quartal des Geschäftsjahrs mit einem deutlichen Preisdruck sowie rückläufigen Erstattungsbeträgen für Medizinprodukte in den nationalen Gesundheitsmärkten konfrontiert gewesen. Das Konzernergebnis ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,5 Prozent auf 50,8 Millionen Euro gesunken.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10472)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »