Ärzte Zeitung, 12.11.2011

Vita 34 kooperiert mit Madrider Klinikkette

LEIPZIG/MADRID (maw). Vita 34, nach eigenen Angaben Deutschlands älteste und größte Nabelschnurblutbank, kooperiert künftig mit der spanischen Klinikkette Hospital de Madrid.

Wie das Unternehmen mitteilt, könne seit November auf Basis der Leipziger Technik in Madrid Nabelschnurblut entnommen und eingelagert werden.

Die Langzeitlagerung der Nabelschnurblutpräparate erfolge im Labor in Leipzig, in Spanien würde nur zwischengelagert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »