Ärzte Zeitung online, 20.11.2011

Kommunen bereiten sich auf harten Winter vor

FRANKFURT/MAIN (dpa). Deutschlands Städte und Gemeinden kaufen mehr Streusalz als im vergangenen Winter. Nachdem im vorigen Jahr wegen der starken Schneefälle in vielen Kommunen das Streusalz ausgegangen war, hätten sie in diesem Jahr deutlich mehr bestellt

"Nach den vielen Diskussionen im vergangenen Winter haben die Kommunen dieses Jahr ihre Lager besser aufgefüllt", zitierte die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" den Chef des Streusalz-Produzenten K + S in Kassel, Norbert Steiner.

Auch die Streusalz-Hersteller selbst hätten Lehren aus den Lieferengpässen gezogen: "Wir haben unsere Lagerkapazitäten in Europa von 900.000 auf eine Million Tonnen aufgestockt", sagte Steiner.

Sein Unternehmen, das früher unter "Kali und Salz" firmierte, hatte im vorigen Jahr Streusalz von den Produktionsstätten auf den Bahamas und in Chile als Nachschub nach Deutschland transportieren lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »